FFOWB Süd

FFOWB Süd

Er ist zu unrecht in Fachkreisen verpönt – der Südteil des Oder- Warthe- Bogens. Es gibt nichts zu sehen, wird gesagt, es gibt keine Hohlgänge, die Werke sind größtenteils zerstört, Wasserhindernisse und Feldbefestigungen dominieren.

Mit diesem Vorurteil möchten wir von TD aufräumen. Für jeden Festungsinteressierten ist der Südteil ein Muß. Geschickte Ausnutzung (und Veränderung) von Geländebedingungen, Kombination verschiedener Arten der Befestigung, grandiose Sperrbauwerke. Alles das gibt es im Südteil zu sehen. Und deshalb beginnen wir unsere Veröffentlichungen zum OWB auch mit dem Südteil. Die Reihenfolge der Beschreibungen im Menü entspricht der Lage der Objekte von Süd nach Nord.
Noch nicht erfaßt oder nicht mehr vorhanden sind folgende Objekte:

  • PzW 605 – unklar, nicht gefunden
  • PzW 607 – unklar, nicht gefunden
  • PzW 612 – unklar, nicht gefunden
  • PzW 654 – unklar, nicht gefunden
  • 6 x Ari- Beobachter um den Großen Nischlitzsee und Mühlbock – nicht aufgesucht
  • 1 x Ari- Beobachter Hexenberg bei Skampe – nicht aufgesucht
  • 1 x Ari- Beobachter an der Bäcker- Mühle – nicht aufgesucht
  • 2 x Ari- Beobachter WNW Lanken – nicht aufgesucht
  • PzW 670 – nicht gefunden, lag in der Ortslage – beseitigt??
  • PzW 693 – nicht gefunden, vermutlich zerstört
  • Brücke 786 – nicht aufgesucht
  • PzW 691 – nicht gefunden, lag in Ortslage Neudörfel und ist vermutlich zerstört

Ich danke Peter Waltje für seine wichtigen Hinweise zur Fehlerkorrektur sowie den Kollegen von INFEST für die von Vertrauen geprägte Zusammenarbeit. Ohne sie wären die Berichte unmöglich gewesen.